Die neuen Freiheiten.....

.... und die Pflicht zur Eigenverantwortung.

Ab 19.5. kommen die neuen Lockerungen der Covid-Maßnahmen zur Wirkung. Verbunden damit sind auch für Freizeitbetriebe Registrierung und - im Reitunterricht - der Nachweis eines der schon bekannten Gs (Getestet, Geimpft, Genesen).

Wir sind am Hof bisher unbeschadet durch die Pandemie gekommen. Es gab zwar eine ganze Menge an ReiterInnen, die krankheits- oder quarantänebedingt eine Zeitlang nicht am Hof waren, aber Krankheitsfälle in direktem Zusammenhang mit der Reiterei/Pferdebetreuung gabe es bei uns keine. Dieses erfreuliche Resüme können wir auch deshalb ziehen, weil ALLE mitgemacht und sich mit Hausverstand an die Grundregeln gehalten haben.

Mit einer niedrigen Inzidenz, einer steigenden Anzahl an Geimpften und viel Freude gehen wir daher in den Sommer. Das Prozedere am Hof bleibt so einfach wie möglich und so umfassend wie nötig:

  • Registrierung aller Anwesenden über die Reiteinteilung (Reitstunden und Kurse) bzw. eine Anwesenheitsliste für EinstellerInnen. Die Adressen sind ja bei uns alle erfasst.
  • Nachweis eines der Gs im Gruppenunterricht und beim Voltigieren.
  • In den Innenräumen (Sattelkammern/Aufenthaltsraum) gilt die 20 m² Regel pro Person. Daher die Sattelkammern im Hof nur einzeln, den Aufenthaltsraum nur max. zu dritt betreten.
  • Die Maskenpflicht gilt in Innenräumen soweit man nicht gerade alleine ist (nicht in der Halle beim Reiten bzw. beim Weg in die Halle) und im Außenbereich, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Das heißt: Wir können mit der Akzeptanz einiger weniger Einschränkungen einen schönen Sommer am Hof verbringen und DAS WERDEN WIR GEMEINSAM TUN Lachend