Das 22. Türchen

Der Pölli-Adventkalender

Gründe, warum man sein Kind zum Reiten schicken sollte…

Seit nun 20 Jahren bin ich begeisterte Reiterin, immer schon auf Pöllndorf.

In meinem Beruf als Psychotherapeutin treffe ich auf sehr viele Kinder und Jugendliche, denen es nicht gut geht. Die Probleme damit haben, mit sich selbst und der Umwelt zurecht zu kommen. Die Entstehungsgeschichten von psychischen Krankheiten im Kindes- und Jugendalter sind sehr individuell aber oft psycho-sozial bedingt. Den richtigen Umgang mit Emotionen zu lernen, die eigenen Grenzen erkennen, mit Angstsituationen richtig umzugehen, Gefahren einzuschätzen, einen wertschätzenden Umgang mit sich selbst und anderen zu pflegen und ein Fundament für einen guten Selbstwert zu entwickeln sind ein Teil davon. Durch die Familie, die sozialen Kontakte, die Vorbilder, die Aufgaben, usw. wird dies geprägt. Man kann einem Kind all diese Aufgaben des Lebens nicht abnehmen, aber man kann die Kinder dabei unterstützen. Als mich meine Eltern mit 8 Jahren zum Reiten geschickt haben und es mir ermöglicht haben zuerst wöchentlich dann fast jeden Tag in den Stall zu fahren, haben sie mir die Chance gegeben, zu dem Menschen zu werden, der ich heute bin. Rückblickend hat mich die Zeit im Pferdestall und der Umgang mit den Tieren maßgeblich geprägt, in vielerlei Hinsicht. Wenn ich mal eigene Kinder haben werde, werde ich es ihnen mit Sicherheit auch ermöglichen, ihre Freizeit bei den Pferden zu verbringen, wenn Sie das möchten…

Um das alles noch ein bisschen anschaulicher zu machen, sind mir ein paar Gründe eingefallen, warum es Sinn macht, sein Kind zum Reiten zu schicken:

  1. Pferde sind wundervolle Tiere. Sie zeigen einem zwar deutlich auf, wie es einem geht, bzw. was man falsch macht, aber sie geben einem IMMER das Gefühl, man ist ok so wie man ist.

  2. Das Immunsystem wird bei -5 Grad und Stallarbeit sicher gut gestärkt. Wenn man dann noch mit den Fingern, mit denen man dem Pferd gerade den Mist aus dem Fell gebürstet hat, die Nase putzt, weil man ja sowieso kein Taschentuch dabei hat, dann könnte das mit den Abwehrkräften gut funktionieren.

  3. Kinder lernen respektvoll mit Lebewesen umzugehen.

  4. Mit 3 weiteren Kindern in der Gruppe und insgesamt 4 Pferden in der Bahn lernt man auf andere Acht zu geben.

  5. In einem Reitstall gibt es ganz klare Regeln, ohne die geht es nicht! Füttern der Pferde ist nur Mitarbeitern gestattet. Wenn mein Pferd mistet, räume ich es weg. Ich gehe nicht knapp am Hinterteil meines Pferdes vorbei. Ich rufe: „Tor frei“, wenn ich in die Bahn gehen möchte. … um nur einige wenige zu nennen. Entweder die Kinder halten sich an die Regeln, oder sie dürfen nicht „mitspielen“, ganz einfach! Ich kann euch sagen, der Motivationsfaktor Pferd kann Wunder bewirken…

  6. Pferde sind Seelentröster. Kein Mensch kann ein Pferdemädchen/burschen so trösten und beruhigen, wie ein Pferd es machen kann.

Wenn Jugendliche reiten, kommen noch mehrere Punkte hinzu…

  1. Reitstunden sind teuer und müssen bei mutwilligem Versäumen bezahlt werden. Muss der/die Jugendliche die RS dann vom Taschengeld bezahlen, war nur dieses eine Mal der Schwarm oder die schlechte Laune wichtiger, garantiert.

  2. Pferde werden Jungs vorgezogen! Bei richtigen Pferdemädchen ist das so.

  3. Wegen des Kaufes der neuesten Satteldecke oder dem neuen Zaumzeug wäre niemals Geld für Drogen verfügbar.

  4. Alkoholexzesse am Wochenende sind einfach nicht möglich, denn die Reitkurse mit dem Lieblingstrainer oder die Turniere finden immer am Wochenende statt. Auch hier wieder, wird es in die Waagschale gelegt… Es ist natürlich dennoch Zeit für Spaß, aber in Grenzen, denn glaubt mir, es ist nicht lustig mit einem Kater eine Reitstunde zu reiten.

  5. Für Jungs, die reiten wollen: Pferdemädchen sind verantwortungsbewusst, selbstständig, selbstbewusst und natürlich. Außerdem sind männliche Reiter sehr selten… - Angebot-Nachfrage Prinzip ;)

  6. Jetzt mache ich zwar Anti-Werbung für meine Berufsgruppe, aber Psychotherapie ist teurer als Reitstunden!

 

Hiermit habe ich nur einige wenige Punkte genannt die mir ad-hoc eingefallen sind.

Was fällt euch noch dazu ein? Welche Gründe könnt ihr nennen, warum man sein Kind oder sich selbst zum Reiten schicken sollte?

Hannah Chmelik