.... oder auch nicht....

Die Nachricht....

.... dass die Reitschulen weiterlaufen, wurde vom OEPS heute am Nachmittag revidiert. Das Pikante (das Wort pikant ist die freundlichstmögliche Formulierung) daran:

  1. eine Nachricht aus dem Sportministerium, die am 1.11. erstellt wurde, wird am 2.11. drastisch verändert und
  2. unser Verband fügt auf seiner Website stillschweigend eine Zeile an den ursprünglichen Text an, ohne irgendwelche Hinweise zu geben, dass dadurch die Konsequenzen für die Reitschulen ganz Andere sind.......

Der lapidare Text ist unten angeführt. Ärgerlich für uns alle ist, dass die notwendigen Massnahmen zur Eindämmung der Pandemie nicht ordentlich vorbereitet und kommuniziert werden und es dadurch zu Verunsicherung bei vielen Gutmeinenden kommt......

Unser Resümee: Wir behalten kühlen Kopf, machen jetzt einmal Ruhetag/e, recherchieren die rechtliche Lage und melden uns dann bei allen ReitschülerInnen ob und wie es weitergeht. Fortgeschrittene ReiterInnen können ab sofort Pferde mieten. Bei Interesse bitten wir um eine Nachricht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jetzt aber zum Briefausschnitt...... (das gesamte Schreiben ist auf oeps.at zu finden):

Das Betreten von öffentlichen Orten und Sportstätten zur Ausübung von Sport ist untersagt. Ausgenommen sind der Spitzensport und Sportstätten im Freien in Sportarten, bei denen es zu keinem Körperkontakt kommt.

 

Das heißt für den Pferdesport, dass selbstverständlich die Versorgung unserer Pferde sichergestellt ist, dass ich diese outdoor auch reiten und bewegen darf und dabei auch die geschlossenen Räumlichkeiten der Sportstätten – sprich Stallungen – unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften betreten darf. Das betrifft selbstverständlich auch Fahrer und Voltigierer.

 

Nach Rücksprache mit dem Sportministerium ist jeglicher Reitunterricht, egal ob privat oder Schulunterricht bis auf weiteres nicht möglich!