Die Corona-Übung

  • Drucken

Die Aufgabenstellung ist nicht besonders kompliziert...

Zum Schutz gefährdeter Personen (Vorerkrankungen & Alter) und zur Sicherung der medizinischen Kapazitäten wird versucht, die Ansteckungsrate mit Covid zu verlangsamen. Möglich ist dies durch die strikte Reduktion sozialer Kontakte.

Die individuelle Durchführung ist allerdings aufwendig, verlangt einen langen Atem und appelliert an unser Verantwortungsbewusstsein. Jede/r einzelne von uns muss abwägen, ob diese oder jene Bewegung weg vom Wohnplatz nötig & sinnvoll ist. Schmerzhaft ist auch die Unterscheidung von "notwendig" und "angenehm" oder "gerade persönlich erwünscht". Das, was uns von einzelnen Interessensverbänden suggeriert wird, ist nichts anderes, als dass der Egoismus des Einzelnen schon in Ordnung geht, solange er/sie nur Abstand hält....

Mir klingt zum Thema immer wieder Niebuhrs Gebet im Ohr nach: ....... gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

In diesem Sinne gehen wir in die zweite Woche der Corona-Übung. Alle EinstellerInnen werden von uns am Montag einen umfangreichen Newsletter erhalten, in dem wir dokumentieren, was alles für Eure Pferde geschieht und die weitere Vorgangsweise besprochen wird. Ein Dank an alle für's Durchhalten und Helfen!

Hannes Kirchmayr

Irgendwann werden wir alle wieder grosse Sprünge machen Lächelnd