Betriebssperre Tag 3

Ein Brief von Verena Rappold, Präsidentin des OEIV

Semriach, am 18. März 2020

Betreff: ÖIV‐Website Corona Virus ‐ neuer Appell an alle  Pferdebesitzer  Appell Covid19 III

Liebe Pferdebesitzer-Besitzerinnen, Jeden Tag kommen nun neue Maßnahmen und Verschärfungen der derzeitigen gültigen Beschränkungen dazu, um die “Coronoakrise“ in den Griff zu bekommen.

Das bedeutet auch, dass es Zugangsbeschränkungen für unsere Einstellbetriebe gibt, an die sich unsere Betriebe halten müssen. Wir haben von der Landwirtschaftskammer der Länder folgende Maßnahme bekommen:

Für Pferdeeinstellbetriebe besteht ein grundsätzliches Betretungsverbot auch für die Besitzer der eingestellten Pferde (Freizeit- und Sportbetrieb, bzw. keine Notfall-Dienstleistungen). Nur für den Fall, dass der Einstellbetrieb auf die Mitarbeit der Pferdebesitzer angewiesen ist, können eingeschränkt (absolutes Minimum) und unter Einhaltung der Abstandsbestimmungen (mindestens ein Meter zu anderen Personen) betriebfremde Personen eingesetzt werden. Diese Situation ist für uns Neuland und deshalb eine absolute Ausnahmesituation für die Betriebe mit ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die die Versorgung unserer Pferde bestmöglich erfüllen und aufrechterhalten müssen. Nicht auszudenken, wenn alle Bediensteten auf einem Hof erkranken und nicht arbeitsfähig wären.

Deshalb die Bitte an alle Pferdebesitzer und -Besitzerinnen, Reiter und Reiterinnen mit Miet-und Pflegepferden, den Aufforderungen und Zugangsbeschränkungen oder eben auch den Zugangsverboten, der Stallbesitzer nachzukommen. Die Vorgaben der Stallbetreiber können deshalb unterschiedlich sein, da es für die Versorgung der Pferde unterschiedliche Modelle an den Höfen gibt. Die Aufrechterhaltung der optimalen Versorgung unserer Pferde ist oberste Priorität, und dafür brauchen wir die gesunden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Wir bitten euch alle um Unterstützung der Hofbetreiber in dieser Ausnahmesituation, damit wir alle gut durch diese Krise kommen. Wir können dann wieder unserem liebsten Hobby frönen und unsere Pferde uneingeschränkt besuchen.

Wir vermissen alle unsere Pferde, besonders in dieser Ausnahmesituation, da viele von und nun ja auch Zeit hätten beim Pferd zu sein. Aber viele von uns arbeiten deshalb zu Hause, um die Verbreitung der Infektion einzudämmen. Halten wir uns auch in unserer Freizeit daran und versuchen mit virtuellen Kontakten die Zeit zu überbrücken. Aber in dieser Zeit darf und muss es auch ein Lächeln geben, danke Katharina für die 10 Tipps bei Sehnsucht nach deinem Pferd: www.mia.at Eure Verena Rappold und der ÖIV-Vorstand