Spät aber doch...

... die zweite Nachlese zum Pöllndorf Special.

Nachdem unser Pöllndorf Special als WM-Qualifikationsturnier für Rennpasser galt, haben die Passbewerbe natürlich besondere Aufmerksamkeit genossen. Die Passrennen sind sowohl für Besucher als auch für Reiter immer extrem spannend.



Alle drei WM-relevanten Bewerbe konnte Helga Hochstöger mit ihrem einzigartigem Nori von Oed gewinnen. 8,50 (!!!!) Punkte in der Passprüfung und damit ein neuer Bahnrekord, 7,95 Sekunden im Speedpass und 23,20 Sekunden im 250er Rennen. Chapeau!! Die Tirolerin und der Niederländer Rutger Bonten lieferten uns ein Passrennen wie aus dem Bilderbuch. Den zweiten Platz erkämpfte sich somit Rutger mit einer Zeit von 24,36 sec. Auf dem dritten Platz landete Lena Ristic mit Teikning.

Den zweiten Platz in der Passprüfung sicherte sich Trausti Oskarsson mit seiner schönen Gleði frá Sámsstöðum mit einer tollen Gesamtnote von 7,42 Punkten. Aus Weistracher sicht besonders erfreulich: Hannah Chmelik und Olga erritten in dieser hochkarätigen Prüfung den dritten Platz. Die Klasse der jungen Reiter war überhaupt in Weistracher Hand: Johanna Kirchmayr mit Náttfari vor Paula Chmelik mit Náttdis.

Den Speedpass konnte wie gesagt Helga Hochstöger für sich entschieden. Auf Platz zwei landete Lena Ristic, auf dem Dritten Hannah Chmelik.

 Die PP2 gewann Madeleine Weiss mit Stormur frá Djúpárbakka in der Allgemeinsen Klasse. Bei den jungen Reitern und in der Jugendklasse setzten sich zwei Pass-Newcomer aus Weistrach an die Spitze: Madeleine Wimmer mit Kamel frá Runum und Sophie Horner mit Austri von Hof Osterkamp.


Das Rennen auf die kurze Distanz wurde unter Weistrachern ausgemacht. Lisa Landl und ihr treuer Kiljan haben bei den Erwachsenen gewonnen - Madeleine Wimmer mit Kamel bei den jungen Reitern.