In Memoriam August Weinberger

Es war im November 1975 als die ersten Isländer nach Weistrach kamen.

 

Die 6 Pferde waren ein Gemeinschaftsprojekt einiger Weistracher Gewerbetreibenden, um für den Tourismus in der Region etwas zu tun. Es waren die Familien Kirchmayr (Gasthof und Weinkellerei) und Weinberger sowie Karl Leitner, die den RC Weistrach gründeten...

Die Gründungsmitglieder initiierten aber nicht nur einen Reitverein. Sie waren selber höchst engagiert. Da gab es diverse Kurse mit Hariet Starnberg und Johannes Hoyos, die alle Pferdebeitzer mitmachten und dann waren dann noch die Ausritte in einem unglaublich schönen Reitgelände, die gemeinsam unternommen wurden...

Herr Weinberger, Unternehmer und Bürgermeister von Weistrach, war - so oft es sein Zeitbudget zuließ - mit dabei..... und er hatte bald seine Leidenschaft für den Galopp entdeckt. Das beste Schulpferd im Stall, Glaesir war sein Leibpferd. Es gibt da Gerüchte, dass die beiden die absolute Bestzeit auf der Zauchastegrunde (mit den langen Galoppstrecken vom Steger zum Stiegler und vom Gmörktner zum Zachasteg) aufgestellt hatten.

Der Umzug ins Poellndorf im Jahre 1985 war nur möglich, weil die Gründungsmitglieder des Reitvereins für die Finanzierung der Reitanlage als Bürgen garantierten. Als der Reitbetrieb vom Reitverein in unsere private Hand überging, durften wir die Pferdeanteile der Gründerfamilien zu kulanten Bedingungen übernehmen. Für uns, Barbara und mich, war das der Start in die Selbständigkeit.

Die Austragung der EM 1987 in Weistrach war für das jugendliche Organisatorenteam ein - wenn auch erfolgreicher - Ritt über den Bodensee. Es gab da einige Situationen, wo uns Mentoren wie Max Indermaur, Heiz Matschy und eben Bürgermeister Weinberger halfen, Hürden zu umgehen oder einfach wegzuräumen.... Ich erinnere mich noch an unser Problem mit der Einzäunung des Turniergeländes. Die Idee war einfach aber nicht realisierbar. Wir wollten uns nämlich die Schneegitter der Straßenverwaltung ausborgen. No way!!! Nach einem Telefonat des Bürgermeisters war das dann überhaupt kein Problem.......

Eine schwere Erkrankung hatte vor vielen Jahren Herrn Weinbergers Reitkarriere beendet. Der Pferdevirus ist aber in der Familie geblieben. Inge und Dietmar, sowie die Enkelinnen Annika und Marie sind absolute Islandpferdefreaks.

August Weinberger ist am 28.3.2017 im Kreise seiner Angehörigen verstorben. Er wird uns als großzügiger und großherziger Mensch in Erinnerung bleiben. 

 

August Weinberger und sein Glaesir auf einem Winterausritt in den Späten 1970er Jahren.