Die Österreichischen Meisterschaften 2014

  • Drucken

Ein Rückblick von Johanna Kirchmayr.

Am Donnerstag den 19. Juni machten sich 12 Reiter -Pferd Kombinationen auf den Weg nach Strasswalchen zur diesjährigen Österreichischen Meisterschaft.

Beginnen wir mit der schnellsten der Gruppe (UND des gesamten Starterfeldes): Paula Chmelik ritt mit ihrer Nattdis vom Eylershof  8,54 Sekunden im Speedpass und hat damit in der Jugendklasse gewonnen. Mit dieser Zeit hätte sie sogar in der Allgemeinen Klasse mit Abstand gesiegt. Die Goldmedaille in der Passprüfung nahm Paula auch mit nach Hause. Wir sind schon sehr gespannt auf die Jugendmeisterschaft und die Saison 2015 mit dieser Kombination von Reiter und Pferd. Das Foto zeigt die beiden im Training in Weistrach.

Martina Wintersberger zählt mir ihrer Aleiga frá Holtsmula auch schon zu den Serien-Gewinnern. In Andorf konnte sie JEDEN Bewerb, den sie startete, für sich entscheiden. In Strasswalchen versuchten die beiden es wieder dies zu schaffen und es gelang ihnen fast. Im T7 mussten die Beiden sich mit der Silber Medaille zufrieden geben, sonst sammelten sie wieder nur Gold.

 

Barbara Beck packte mit Vopni vom Moarschusterhof auch in jedem ihrer Bewerbe entweder ein Schleiferl oder eine Medaille ein. In der C Fünfgang-Gesamtwertung errangen sie Platz 3.

Helene Merkinger startete zum ersten mal auf einem Turnier mit ihrem neuem Miet-Pferd Lettir vom Hof Osterkamp. Die beiden entschieden den T6 für sich. In Strasswalchen starteten sie noch Viergang, bald aber wird man die Beiden im Fünfgang sehen.

Kerstin Widmann war mit ihrer Freyja frá Laekjarskogi am Start. Im T4 erzielten sie eine schöne Endnote mit 5,47.

Eva-Maria Harant hatten leider in ihren Bewerben immer ein bisschen Pech, aber seit Andorf wissen wir ja, dass die zwei richtig schnell sind und wir werden das sicher auch noch öfter zu sehen bekommen.

Auch Prins und Inge Weinberger hatten leider Probleme mit der Bahn, die am Freitag vor lauter Regen etwas matschig war und viele Pferde deswegen nicht auf ihrem normalem Niveau laufen konnten. Sie war daher mit ihrem Ergebnis nicht zufrieden. Aber es kommen ja noch weitere Turniere und damit Möglichkeiten.... Foto: Hallenturnier 2014 Stadl Paura.

Johanna Kirchmayr hatte zwei Pferde mit im Gepäck. Mit Sylgja frá Grund konnte sie Gold in der Passprüfung, im Fünfgang und in der A/B Fünfgang- Gesamtwertung holen. Im T4 waren sie nach der Vorentscheidung auch auf Platz 1, rückten in der Endausscheidung aber auch den 2. Platz zurück. Mit Kengala vom Lindichwald holte sie sowohl im Viergang als auch im T7 Rang 2. Die beiden werden wir auch bald im Fünfgang betrachten können.

 

Barbara Kirchmayr – Urban startete ebenfalls mit 2 Pferden. Gemeinsam mit Fjölnir sicherte sie sich den 5. Platz im Fünfgangpreis und in der Passprüfung und den 3. Platz in der Österreichischen Meisterschaftswertung in der Gesamtwertung A/B Fünfgang. Snaelda von Weistrach soll Babsis neue Passstute werden. Sie hat noch ein bisschen Probleme mit dem Turniergeschehen, aber die Routine wird kommen....

Ja, das waren sie, die Österreichischen Meisterschaften 2014. Wir blicken gerne darauf zurück weil es für uns sehr erfolgreich war. UND: Das Turnier war vom Team um Gerhard Ledl sehr gut organisiert. Das nächste Turnier, das die Weistracher in Angriff nehmen, ist die Österreichische Jugendmeisterschaft am Aspacherhof. Vorher aber noch unsere drei Feif-Youth-Cup-Mädels nach Island.