Pferd Wels - Ein Resüme

Sie ist Geschichte, die Pferd Wels 2014...

... aber sie wird uns wohl länger in Erinnerung bleiben.

Wir hatten die Gelegenheit, unsere Arbeit in all ihren Facetten zu zeigen. Von der Jungpferdearbeit (in Theorie und Praxis) bis zum ausgebildeten Turnierpferd. Von den Poellndorf-Kids bis zu den Trainern; die Bilder sollen einen Eindruck vom Event zeigen. Danke übrigens an alle, die uns direkt angesprochen haben. Das Feed Back war überwältigend positiv!!!

Insgesamt traten wir auf der Pferd Wels 12 Mal im Schauring bzw. im Kronezelt auf. Darüber hinaus hielt Barbara einen Fachvortrag im Messeforum zum Thema Jungpferdeausbildung. Der Donnerstag, Freitag und Samstag gehörte den Trainern des Hofes und einer jungen Reiterin, die wohl ein Profi werden wird.....

Also: Barbara einmal in der Vortragspräsentation und mit dem "Chef", wie Fjölnir frá Efri-Raudalaek, seines Zeichens Stammhengst des Hofes, genannt wird. Am dritten Foto Barbar mit - alte Liebe rostet nicht - Sigja frá Grúnd.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hannes Kirchmayr mit Fjölvir vom Ameisberg. der 8jährige gehört zum ersten Jahrgang von Fjölnir frá Efri-Raudalaek, genauso wie Storkur von Weistrach am nächsten Foto.

Ingrid Weinberger mit ihrem Prins(i), sprich ihrem Herzenspferd und dann mit Fjölvir vom Ameisberg.

Johanna Kirchmayr mit Kengála vom Lindichwald, Kvika von Weistrach und (gemeinsam mit Ingrid Weinberger) Silgja frá Grúnd - unentbehrlich im Team.

Der Stolz des Hofes: Fjölnir frá Efri-Raudalaek (Barbara Kirchmayr-Urban) mit gerittenen Nachkommen: Fjölvir vom Ameisberg (Ingrid Weinberger), Storkur von Weistrach (Hannes Kirchmayr), Kvika von Weistrach (Johanna Kirchmayr) und Snaelda von Weistrach (Hannah Chmelik).

Diese Gruppe von ReiterInnen bestritt die Präsentationen bis zum Samstag. Schlusspunkt war dann die Darstellung der Vielseitigkeit des Islandpferdes. Sylvia Kienbacher ritt mit 2 Handpferden. Hans Kienbacher stellte das Fahren mit Islandpferden vor.

Wir waren mit einer Kindergruppe dabei. Und damit kommen wir zu den "jungen Helden", die sich in die volle Arena "geschmissen" haben. Am Bild im Vordergrund: Kerstin Muss mit Kvika von Weistrach. Was ist zu den beiden zu sagen? Kerstin ist eine ganz Beherzte (wenn es auch am Foto gerade nicht so aussieht) und Kvika ein ideales Kinder-Sportpferd, das immer mitmacht... Im Hintergrund die beiden TrainerInnen und ihre Assistentin Johanna, die die Truppe in der Halle anführen wird.... Übrigens: Ein Hof mit solchen Pädagoginnen kann sich glücklich schätzen!

 

Nach dem gemeinsamen Abreiten galt die Devise: "Rein in die gute Stube". Hannah Hagler mit ihrer Tindra - einem nicht ganz einfachen Pferd, das sie souverän führt.

Corinna Kapeller mit ihrem Pferd Trausti. Wer ihn am Samstag beim Training gesehen hat, hätte nicht geglaubt, dass die 9jährige Corinna so selbstsicher reiten wird.

Lilli Zelsacher mit Krüml, äh Flugar von Lueg, dahinter Kerstin Muss und Hannah Hagler

Annika Weinberger auf Prins.

Barbara Kirchmayr-Urban und Ingrid Weinberger, das Hofmotto vertretend: "Begeisterung & Kompetenz"

Der Präsentationsmarathon wäre nicht möglich gewesen ohne das Engagement unserer HelferInnen: Helene Merkinger, Birgit Kapeller, Paula und Hannah Chmelik, Theresia und Sieglinde Dannbauer, Eva Groißmayr. Ein großes Danke an die Eltern unserer Kindertruppe und an eine sehr gastfreundliche Pferd Wels in Person von Frau Christine Wimmer. Maria Theiner hat mit ihren Kommentaren unsere Ritte im Krone-Zelt professionell und sehr persönlich begleitet. Danke!